COVID19-ImpfungenCOVID19-Impfungen

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Termine
  3. COVID19-Impfungen

COVID19-Impfung in Schaumburg

COVID19-Impfungen sind das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der COVID19-Pandemie. Sie schützen einen nicht nur selbst gegen schwere Krankheitsverläufe. COVID19-Impfungen schützen auch Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen.

Nach der Schließung des Impfzentrum Schaumburg zum 30.09.2021 sollen Mobile Impfteams das hausärztliche Versorgungssystem weiter unterstützen und die COVID19-Impfungen fortsetzen. Wenn Sie keinen Hausarzt haben, ihr Hausarzt keine Impftermine anbietet oder Sie keinen passenden Impftermin bei Ihrem Hausarzt bekommen, können Sie gerne zu einen Impftermin bei den Mobilen Impfteams wahrnehmen.

Im Gegensatz zum Impfzentrum stehen bei den Mobilen Impfteams die dezentralen Impfmöglichkeiten im Vordergrund. Das DRK hat deshalb mit den Samtgemeinden und Städten Räumlichkeiten abgestimmt, die von den Mobilen Impfteams regelmäßig aufgesucht werden um dort Impftermine anzubieten.

Eine Übersicht über die geplanten Impftermine der nächsten Wochen finden Sie unter: Übersicht aktuelle Impftermine

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, sich über unsere Online-Terminbuchung einen Impftermin zu buchen. Bei Rückfragen können Sie sich gerne montags bis freitags zwischen 8:00-13:00 unter 05724/97260-0 telefonisch melden oder eine E-Mail an impfendrk-schaumburg.de schreiben. Bitte bringen Sie zu dem Impftermin einen Ausweis, den Impfausweis oder Ersatznachweise und sofern vorhanden Ihre Gesundheitskarte mit.

 

 

Um Impftermine in Bad Nenndorf, Hagenburg, Lauenau, Lindhorst und Rodenberg zu buchen klicken Sie bitte auf folgenden Link:

Um Impftermine in Niedernwöhren, Seggebruch und Stadthagen zu buchen klicken Sie bitte auf folgenden Link:

Um Impftermine in Auetal, Bad Eilsen, Bückeburg und Obernkirchen zu buchen klicken Sie bitte auf folgenden Link:

Um Impftermine in Rinteln zu buchen klicken Sie bitte auf folgenden Link:

Angeboten werden Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen mit BioNTech. Ebenfalls möglich ist die Impfung mit Johnson&Johnson. Ob eine Impfung durchgeführt werden kann entscheidet immer der verantwortliche Impfarzt.

Auffrischungsimpfungen oder Boosterimpfungen dienen dazu, einen langfristigen Immunschutz zu gewährleisten. Dieses ist bei besonders gefährdeten Personengruppen sehr wichtig, da es bei diesen Personengruppen nach der zweiten Impfung mit der Zeit zu einer verringerten oder schnell nachlassenden Immunantwort kommen kann. Hier kann es dann trotz der Impfung zu einer COVID19-Infektion mit zum Teil auch schweren Krankheitsverläufen kommen.

Die ständige Impfkommission (STIKO) hat mittlerweile mehrere internationale Studien ausgewertet und erwartet bei bestimmten Personengruppen zukünftig vermehrt COVID19-Infektionen, obwohl diese bereits geimpft worden sind. Deshalb hat die STIKO für bestimmte gefährdete Personengruppen Auffrischungsimpfungen empfohlen, damit diese weiterhin über einen optimalen Impfschutz verfügen.

Zu den Personengruppen, für welche die STIKO die Auffrischungsimpfungen mit einem Abstand von mindestens 6 Monaten nach der vollständigen Impfung empfiehlt gehören:

  • Menschen ab 70 Jahren
  • Pflegebedürftige
  • Menschen mit Behinderungen
  • Risikopatienten
  • Pflegepersonal und weiteres medizinisches Personal

Bei Personen, welche die Impfung mit Johnson&Johnson erhalten haben oder eine COVID19-Infektion überstanden haben, empfiehlt die STIKO die Auffrischungsimpfung bereits mit einem Abstand von mindestens 4 Wochen nach der Impfung, bzw. der überstandenen Infektion.